SECUFIRE EI30-RC2 Nach Test

Als 1. Hersteller ist es SÄLZER gelungen eine vollverglaste  einbruchhemmende Rohrrahmentür (RC2) mit Antipanikbeschlag  in der Brandschutzklasse EI 30 prüfen zu lassen. Um Einbruchschutz auch bei vollverglasten Türen mit Antipanikbeschlag gemäß DIN EN 179 / DIN EN 1125  zu bieten, ist es erforderlich, eine Verglasung mit Polycarbonat einzusetzen. Dieses Glaskonstrukt hält heftigsten Einbruchversuchen z.B. mit einem Kuhfuß stand, so dass ein öffnen der Tür von außen über die Antipanikfunktion verhindert wird. Eine reine Brandschutzverglasung wäre in Sekunden zu durchdringen und würde keinen Einbruchschutz bieten.

Polycarbonat ist jedoch ein leicht brennbarer Kunststoff, der sich nicht für den Einsatz als Brandschutzverglasung eignet. Auf dem Markt gab es keine Verglasung die diese kombinierten  Anforderungen erfüllte. Aus diesem Grund hat SÄLZER gemeinsam mit einem renommierten Glashersteller einen Glasaufbau entwickelt, der zum einen, den für den Einbruchschutz (bei Vollverglasung / Antipanikfunktion) notwendigen Polycarbonatanteil als auch die notwendige Brandschutzverglasung enthält. Im Test am 2.6.2014 wurde die beschriebene Türkonstruktion der Serie SECUFIRE® erfolgreich im Brandofen getestet. Nach Aussagen des Prüfinstitutes war eine Brandprüfung, der mit Polycarbonatanteilen versehenen Vollverglasung unerlässlich, da bisher keine Testergebnisse vorlagen, wie sich der Kunststoffanteil auswirken würde. Ein Nachweis der Brandschutzeigenschaften durch eine gutachtliche Stellungnahme sei nicht möglich.

SÄLZER hat mit dieser Entwicklung wieder einmal seine Innovationskraft bewiesen. Die Brandprüfung einer vollverglasten einbruchhemmenden Rohrrahmentür in RC4 mit Antipanikfunktion ist in Vorbereitung.  

SÄLZER erweitert somit sein Produktportfolio mit kombinierten Absicherungen.  Eine einbruchhemmende Stahlblechtür mit Glasausschnitt  (500 x 700 mm) in RC4, Antipanik, FB6-NS und EI 30 steht bereits zur Verfügung. Photo zeigt die Tür im Brandofen nach dem bestandenen Test.