Kostklappe Sichtfenster geöffnet22.11.16  Die SÄLZER Kost- bzw. Kommunikationsklappe kann nachträglich in vorhandene Gewahrsams-, Haftraum- und Zellentüren mit einer Bautiefe von ca. 50–80mm eingebaut werden. Sie ist massiv, doppelwandig und zellenseitig flächenbündig, so daß der Insasse sich nicht an Kanten verletzen kann. Zwei verstärkte Fangscheren dienen flurseitig als Öffnungsbegrenzer. Speisen, Medikamente und Unterlagen können bequem, ohne die Tür zu öffnen, durchgereicht werden. Dies erleichtert die tägliche Arbeit, erhöht die Sicherheit gegen Fluchtversuche und schützt das Personal gegen Übergriffe, z.B. können Handschellen flurseitig durch die Kostklappe sicher angelegt werden.

Ein zusätzliches Sichtfenster, beispielsweise über der Kostklappe eingebaut, sorgt für einen gesicherten Einblick in das Zelleninnere. Das Fenster kann auf Wunsch flurseits mit einer Sichtschutzklappe ausgestattet werden. Das Schloss wird von SÄLZER eingebaut oder kann kundenseitig beigestellt werden. Die Größe und Farbgestaltung erfolgt gemäß kundenindividueller Vorgaben. Die Einbauelemente sind durchbruchhemmend konstruiert und gegen Vandalismus geschützt, die Panzerverglasung des Sichtfensters wurde gemäß DIN EN 356 geprüft. Einsetzbar in Vorführzellen von Gerichten, im Polizeigewahrsam, Justizvollzug und in der Forensik. Weitere Nachrüstprodukte für Zellentüren wie z.B. Sicherheitskette siehe: Haftraumtüren.