Haftraum- und Zellenfenster METAS®

Sicherheit auch ohne Gitter

Das SÄLZER METAS® Haftraum- und Zellenfenster gewährleistet auch ohne Gitter die erforderliche Sicherheit. Gitterlose Fenster tragen deutlich zur Verbesserung der Therapieakzeptanz in forensischen Kliniken bei. Ohne Gitter vor den Fenstern haben auch Insassen in Vorführzellen bei Gericht oder auch bei der Polizei weniger das beklemmende Gefühl „eingekerkert“ zu sein (Designvarianten, siehe Tabelle weiter unten)

Prüfung der Öffnungs- und Schließseite

METAS® Fenster sind gemäß der Europäischen Norm für Einbruchhemmung DIN EN 1627-16301) in folgenden Klassen geprüft:

  • Festverglasungen:
    Von außen und innen bis RC4
  • Öffenbare Fensterelemente:
    a. Von innen:  bis RC3
    b. Von außen: bis RC4

Keine Ansatzpunkte für Suizidversuche und Vandalismus

Alle Beschlagteile an Blend- und Flügelrahmen sowie Glas- und Anschlagdichtungen sind überdeckt. Flügelprofile und Glasleisten sind besonders massiv, gerundet und flächenbündig. Damit keine Schnüre oder ähnliches in Suizidabsicht in den Flügelüberschlag eingeschoben werden kann, ist in den Ecken zwischen Blendrahmen-Aufdoppelung und Flügelprofil der Spalt durch Sonderbauteile abgedeckt.

Anwendung

Für besonders gesicherte Hafträume (BGH) im Justizvollzug, Vorführzellen in Gerichtsgebäuden, forensischen Kliniken und dem Polizeigewahrsam.
Die Fensterkonstruktion deckt sämtliche Belange der Polizei, dem Gericht, dem Justizvollzug sowie der Forensik ab.

Projektfotos:

 

Broschüre: METAS® Haftraumfenster pdf icon

Sicherheit* Standard Klasse
Einbruchhemmung,
Ausbruchhemmung**
Gemäß DIN EN 1627-1630
Verglasung nach DIN EN 356
Von außen: Bis RC4 (WK4)
Von innen: Bis RC3 (WK3)
Durchschuss-
hemmung
Gemäß DIN EN 1522-1523
Verglasung nach DIN EN 1063
Bis FB4-NS

Sprengwirkungs-
hemmung

 
Gemäß DIN EN 13123-1 sowie gemäß kundenindividuellen Anforderungen, Verglasung gemäß SÄLZER Aufbau. Bis EXR3-S (12 kg TNT im Abstand von 5,5 m gesprengt)
Testergebnis: reflektierter Druck von 880 kPa (8,8 bar)
Leistungseigenschaften nach DIN EN 14351-1
Widerstand
gegen Windlast
Je nach Ausführung bis Klasse C5
Schlagregen-
dichtheit
Je nach Ausführung Klassen E750
Luftdurch-
lässigkeit
Je nach Ausführung bis Klasse 4
Stoßfestigkeit Je nach Ausführung bis Klasse 5
Wärmeschutz Uw =  0,9 bis 1,7 W/m2K; Werte variieren je nach Aufteilung und Verglasung
Schallschutz Bis Rw 45dB; Werte variieren je nach Aufteilung und Verglasung
Größen | Verglasung | Beschläge | Ausführungsvarianten
Designvarianten Ein- und mehrfeldriges Fensterelement, als Festfeld, mit Drehbeschlag, mit seitlich oder oben angebrachter Dosierlüftung, mit Ober- und Seitenteil, z.B. Seitenteil, zellenseitig mit Lochblech und nach außen öffenbarem Drehflügel.
Beschläge |
Gewichte
Dreh-, Kipp- oder Drehkippbeschlag bis 180 kg, Klappflügel bis 130 kg, umlaufende, verkrallende Sicherheitsverriegelungen, eine anbohrgeschützte Hartstahlplatte deckt den Griffgetriebeverschluss ab, Freigabe der Griffgetriebeöffnung durch einen verdeckten Zahnritzelantrieb, die Betätigung erfolgt durch einen anbohrgeschützten, profilbündigen und schließanlagentauglichen Profil-Halbzylinder, der Schlüssel ist nur bei geschlossener Grifföffnung abziehbar.
Profilbautiefe  Flügel: 115 mm | Rahmen: 115 mm.
Verglasung Massive Panzerverglasung gemäß Anforderung, auf Wunsch auch möglich z.B. farbige Verglasungen, Opak- oder Ornamentverglasungen.
Oberfläche Eloxiert oder pulverbeschichtet. Beplankungen aller Art mit Edelstahl, Stein, Bronze, verschiedenen Holzarten.
* höhere oder andere Anforderungen auf Anfrage.
** für den Sonderfall „Angriff von innen“ (Ausbruchversuch) gibt es keine eigenständige Norm. Um trotzdem eine zuverlässige Sicherheit zu gewährleisten, werden die eingesetzten Produkte gemäß der Europäischen Norm für Einbruchhemmung DIN EN 1627-1630 auch von der Außen- und Innenseite geprüft.