Einbruchschutz und sichere Flucht- und Rettungswege

Eingangstüren müssen vor Einbruch schützen und häufig gleichzeitig als Flucht- und Rettungsweg fungieren. Auszustatten sind die Türen in Flucht- und Rettungswegen mit Antipanikverschlüssen gemäß EN 179 / EN 1125, damit im Ernstfall die Tür durch einfaches Betätigen der Drücker oder Panikstange schnell geöffnet werden kann.

Durch Auslösen dieser Panikfunktion werden sofort alle Verriegelungen zurückgezogen. Dies erhöht jedoch das Einbruchrisiko beträchtlich, insbesondere bei großzügig verglasten Türen. Verglasungen können sehr leicht mit einem Schraubendreher durchstoßen werden. Der Angreifer kann durch die Verglasung sehen, wo er gezielt angreifen muss, um die Panikfunktion auszulösen. Durch die entstandene Öffnung kann der Drücker leicht nach unten gedrückt und die Tür einfach geöffnet werden

Innovation von SÄLZER

Um dies zu verhindern setzt SÄLZER eine speziell entwickelte Verglasung mit Polycarbonatlayern ein (ab RC2). Die Spezialverglasung konnte in der Prüfung weder mit einem Hammer zerschlagen noch mit einem spitzen Gegenstand durchstoßen werden. Somit wird zuverlässiger Einbruchschutz – trotz Notausgangs- bzw. Antipanikbeschlägen gemäß DIN EN 179 und DIN EN 1125  – bis Klasse RC4 geboten.

Siehe einen vergleichenden "Einbruchtest" ohne und mit der SÄLZER Spezialverglasung:

Verschiedenste Türvarianten in Stahl oder Aluminium, großflächige Verglasungen oder Lüftungslamellen in unterschiedlichen Größen und Formen ermöglichen eine individuelle Konstruktion. Von innen kann die Tür jederzeit durch Betätigen des Türdrückers oder der Griffstange geöffnet werden. Nach jeder Begehung wird die Tür automatisch verriegelt, so dass die Tür von außen nicht geöffnet werden kann.
Mit der innovativen SÄLZER Tür werden helle, verglaste Eingangsbereiche realisiert, die Schutz gegen Einbruch und  gleichzeitig einen sicheren Flucht- und Rettungsweg garantieren.

Broschüre: Türen in Flucht- und Rettungswegen RC4 pdf icon

Fakten im Überblick
Einbruchhhemmung Getestet und zertifiziert gemäß DIN EN 1627-1630 in der Widerstandsklasse RC4, verglast oder mit Lüftungslamellen und Antipanikfunktion.
Materialien Wahlweise Stahl oder Aluminium.
Verglasung Speziell entwickeltes Panzerglas, in unterschiedlichen Formen und Größen.
Lüftungslamellen Mit verschiedenen Lüftungsquerschnitten und Größen.
Verschlüsse Türdrücker und Panikstange gemäß DIN EN 179 bzw. DIN EN 1125.
Schlossvarianten Mechanisch, elektromechanisch oder motorische Schlösser, mehrfachverriegelnd.
Türantriebe Behindertengerechte Türantriebe.
Oberfläche Farben nach Wahl. Beplankungen aller Art wie z.B. mit Edelstahl, Stein, Bronze oder verschiedenen Holzarten.
Style Moderne oder Denkmalgeschützte Architektur.
Einsatz Für den Innenbereich sowie als wärmegedämmte Variante für den Außenbereich geeignet.
Optionale Sicherheit Durchschusshemmung bis FB7-NS, Brandschutz (bei Stahltüren: EI30 und EW60) und Sprengwirkungshemmung.
Optional Elektrische Zusatzverriegelungen, Anschlüsse an Meldesysteme für Zugangskontrolle, Rauchmelder etc., Sensormeldungen über Glasbruchmelder oder Einbruchmelder und automatischer Zusatzverriegelung oder Freischaltung des Betätigungsdrückers.