5-fach geprüft & zertifiziert

Sicherheitsfenster in Stahl-Rohrrahmenkonstruktion für elegante, schlanke Bauformen mit hohem Glasflächenanteil. Vielfältige Funktionskombinationen von Einbruch- und Ausbruchhemmung (bis RC4), Beschusssicherheit (bis FB4-NS) sowie Brand- und Rauchschutz.

Damit eine präzise Kombination in Einklang mit den Anforderungen der jeweiligen Einbausituation erfolgen kann, ist die Serie SECUFIRE® in fünf Baureihen für Türen, Fenster und Trennwände unterteilt:

SECUFIRE® S (Bautiefe 70 mm)
SECUFIRE® U (Bautiefe 83 mm)
SECUFIRE® F (Bautiefe 75 mm)
SECUFIRE® P (Bautiefe 65 mm)

Sicherheitsanforderungen:
einbruchdurchschusssprengwirkungshemmungfeuerrauchdichtheit

  • Anwendung Polizeipräsidium:

    Anwendung Polizeipräsidium:

    Schalterfenster mit integrierter Schiebemulde.

  • Individuelles Design:

    Individuelles Design:

    Höhe 6.921mm Rundbogen, mit Bronze beplankt, kombinierte Absicherung.

  • Anwendung: Ladenlokal

    Anwendung: Ladenlokal

  • Serie SECUFIRE:

    Serie SECUFIRE:

    Kombinierte Sicherheit gegen verschiedene Bedrohungszenarien.

» Technische Daten und Produktdetails

Sicherheitsfenster aus SECUFIRE®
Design | Einbautiefen | Verglasung
designvarianten
Designvarianten
F01 FF 1F geschnittenF11 FF Schalter 1F geschnitten
Im SYSTEM SÄLZER mit allen Türelementen kombinierbar, zum Einbau in die SÄLZER Pfosten-Riegel-Fassadenkonstruktion vorgerichtet.
profilbautiefe verglasung
Profilbautiefe,
Verglasung
 
hoehe und breite
Größen
Großflächige Fenster geprüft, z.B. bis RC4
oberflaeche
Oberfläche
Grundierung, Nasslackierung oder Pulverbeschichtung, Farbgestaltung nach Wahl. Beplankungen z.B. mit verschiedensten Holzarten (auch Denkmalschutzanforderungen), Edelstahl, Stein, Bronze.
Sicherheit gemäß internationaler Sicherheitsstandards & individueller Anforderungen
einbruch
Einbruchhemmung*
Gemäß DIN EN 1627-1630, Verglasung nach DIN EN 356 bis RC4 (WK4) bzw. Verglasung bis P8B
durchschuss
Durchschusshemmung*

Gemäß DIN EN 1522-1523, Verglasung nach DIN EN 1063
bis FB4-NS bzw. Verglasung bis BR4-NS

sprengwirkungshemmung
Sprengwirkungshemmung*
Gemäß DIN EN 13123 bis EXR3 und gemäß kundenspezifischen Anforderungen im Freiland mit verschiedenen Sprengladungen (u. a. mit 100 kg + 500 kg Sprengstoff) geprüft, reflektierter Druck bis 880 kPa (8,8 bar), Verglasungen gemäß SÄLZER Aufbau, GSA2.
feuer
Feuer
Gemäß DIN 4102 bis T902) (bzw. gemäß DIN EN 13501-2 bis Klasse EI902)) klassifiziert.
rauchdichtheit
Rauch
Gemäß DIN 18095 in RS-12) (bzw. DIN EN 13501-2 bis Klassen S2002)) klassifiziert.
Leistungseigenschaften nach DIN EN 14351
windlast
Widerstand gegen Windlast
Je nach Ausführung bis Klasse C3 (Prüfdruck: 1.200 Pa)

schlagregen
Schlagregendichtheit

Je nach Ausführung bis Klasse bis E 900 (Prüfdruck: 900 Pa)
luftdurchlaessigkeit
Luftdurchlässigkeit
Je nach Ausführung bis Klasse 4 (Prüfdruck: 600 Pa)
stossfestigkeit
Stoßfestigkeit
Je nach Ausführung bis Klasse 1 (Fallhöhe: 200 mm)
waermedurchgangskoeffizient
Wärmeschutz
Je nach Ausführung bis Uw 0,9 W/m²K
schall
Schallschutz
Je nach Ausführung bis RW 47 dB
Weitere technische Eigenschaften

Ansichtsbreiten

Trotz hoher Sicherheitseigenschaften schmale Ansichtsbreiten der Rahmenprofile von nur 30 mm.
Glashalteleisten Keine sichtbare Verschraubung der Glashalteleisten und keine Verklebung der Verglasung erforderlich. Dies ermöglicht eine natürlich Glasfalzbelüftung und Wasserführung.
Montage | Wandanschluss
Einbau in verschiedene Baumaterialien und in Pfosten-Riegel-Fassadenkonstruktionen geprüft. Durchschusshemmung: Ein durchschusshemmender Wandanschluss ist geprüft und wird empfohlen.

*andere oder höhere Anforderungen auf Anfrage.